St-Valentin & Valentinstag

St-Valentin & Valentinstag
26. Januar 2018 Brauerei Starkenberg

Der heilige Valentin lebte im dritten Jahrhundert nach Christus im heutigen Italien. Er war bekannt dafür, dass er Paare mit Blumen aus seinem Garten beschenkte. Vor allem aber vermählte er Verliebte nach christlicher Tradition - womit er gegen das ausdrückliche Verbot des römischen Kaisers verstieß. In der damaligen Zeit durften Paare nicht kirchlich heiraten, weil das Christentum als Religion verboten war.

Leonhard Beck - Heiliger Valentin (Veste Coburg)

Obwohl Valentin auch beim Kaiser Claudius II. ein hohes Ansehen gehabt haben soll, konnte er der härtesten Strafe nicht entgehen. Weil er es sich nicht verbieten lassen wollte, seine Religion auszuüben, wurde er am 14. Februar 269 in Rom hingerichtet. Etwa 100 Jahre später wurde Valentin heilig gesprochen. Im Jahre 496 nach Christus, also 200 Jahre nach Valentins Tod, erklärte Papst Gelasius den 14. Februar zum "Valentinstag".

Schutzpatron

Der heilige Valentin ist der Schutzpatron der Jugendlichen, Reisenden und Imker. Er wird bei Wahnsinn, Epilepsie und Pest angerufen. Zudem soll er zur Bewahrung der jungfräulichen Unschuld und zu einer guten Verlobung und Heirat verhelfen.

"Ich liebe dich"

Für die einen hat dieser Tag eine große Bedeutung, die anderen finden ihn eher kitschig.

Wie auch immer - wenn du jemanden wirklich sehr gerne hast, dich aber bisher nicht getraut hast, es ihr oder ihm zu sagen, ist der Valentinstag immerhin eine Gelegenheit, endlich den "ersten Schritt" zu wagen. Oder er ist einfach ein Anlass, seiner oder seinem "Angebeteten" mal wieder zu sagen: Ich liebe dich!

"Ich liebe dich"/ "ich habe dich gern" in anderen Sprachen:

  • Afrikaans: Ek is lief vir jou
  • Elsässisch: Iih hoan dich geer
  • Englisch: I love you
  • Esperant: Mi amas vin
  • Französisch: Je t'aime / Je t'adore
  • Italienisch: Ti amo
  • Latein: Te amo
  • Luxemburgisch: Ech hun dech gär
  • Niederländisch: Ik hou van jou
  • Portugiesisch: Eu te amo
  • Russisch: Ja teba ljublju.
  • Schwyzerdütsch: I ha di gärn / I liäbä di
  • Spanisch: Te quiero

Bauernregel

  • Ist’s am Valentin noch weiß, blüht zu Ostern schon das Reis.
  • Am Tag von Sankt Valentin, gehen Eis und Schnee dahin.
  • Liegt an Valentin die Katz in der Sonn, kriecht sie im März hintern Ofen.

Reliquien

Mehrere Orte in Europa behaupten, die Gebeine Valentins als Reliquien zu verwahren, wobei unklar ist, ob es sich dabei tatsächlich um Valentin von Terni handelt. Ein dieser Orte ist der Stephansdom in Wien.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*