Fasnacht Tarrenz

Fasnacht Tarrenz
28. Dezember 2016 Brauerei Starkenberg

Nach vier Jahren ist es wieder so weit: In Tarrenz im Gurgltal wird die Fasnacht mit einem traditionellen Umzug gefeiert.

Tausende Besucher werden in der kleinen Gemeinde Tarrenz nördlich von Imst erwartet, wenn am 29. Jänner 2017 nach vier Jahren Pause wieder richtig Fasnacht gefeiert wird. Zwar ist die Veranstaltung im Vergleich zu den Nachbarorten etwas kleiner. Allerdings werden auch hier zahlreiche Teilnehmer in kunstvoll gefertigten Kostümen durch das Dorf ziehen, darunter wilde Hexen, Bären, Waldmandln und Geigenmaler. Im Mittelpunkt steht das Maskenpaar Roller und Schaller, das für den Kampf zwischen Winter und Frühling steht.

Der offizielle Umzug beginnt um 12 Uhr. Die prunkvoll gestalteten Fasnachtswägen können allerdings schon ab 10 Uhr beim Aufzug vom Hotel Lamm zur Feuerwehrhalle bestaunt werden. Zur Feier der Fasnacht gibt es in Tarrenz sogar ein eigenes Fasnachtsbier.

Die Ritter von Starkenberg

Im 13. und 14. Jahrhundert thronte das Adelsgeschlecht der Starkenberger auf der gleichnamigen Burg hoch über der Salvesenschlucht in Tarrenz. Heute wird auf dem 1309 -1339 erbauten Schloss Neustarkenberg Bier gebraut. Neben überlieferter Geschichten und schauderhaften Sagen ist der Name Starkenberg durch das dort gebraute Bier auch heute noch allgegenwärtig.

Die Ritter von Starkenberg

Es war daher naheliegend – fast logisch, dass die „Ritter von Starkenberg“ Einzug in die Tarrenzer Fasnacht hielten. Die Gruppe der Ritter entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem gewichtigen und unverzichtbaren Bestandteil der Tarrenzer Fasnacht.

Teils auf geschichtlichem Hintergrund basierend, teils recht fantasievoll, wird von der Gruppe der Ritter das Leben auf einer mittelalterlichen Burg inszeniert. Vom Hofnarren bis zum Burgfräulein ist jede Figur die zu einer Ritterburg gehört anzutreffen. Wie bei vielen anderen Maskengruppen wird auch von den „Rittern zu Starkenberg“ der direkte Kontakt mit den Zuschauern gesucht. So kann es schon passieren, dass sich der eine oder andere honorige Besucher auf einer Folterbank wiederfindet.

Noch besonders erwähnenswert ist die aufwendig gestaltete Ritterburg – ein Fasnachtswagen, welcher von dem Mitgliedern der Rittergruppe alle 4 Jahre detailgetreu, liebevoll und in unzähligen Arbeitsstunden gebaut wird. Am Tag der Fasnacht wird neben anderen Köstlichkeiten, das von der Brauerei Starkenberg eigens gebraute „Starkenberger Fasnachtsbier“ an die eingeführten Zuschauer ausgeschenkt.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*